Wir bitten um Verständnis, wir befinden uns gerade im Umbau der Website!


we talked about it:exit racism #2

Am Donnerstag 24.06.2021 sprachen wir im Stellwerk 1 in Nürnberg mit unseren Speaker*innen Dr. Heiner Babel, Vanessa und Priscilla über die Frage: woher kommst du?...Nein!...Woher kommst du wirklich?

Unsere Gäste, welche Karten auf Facebook gewinnen konnten, haben fleißig mitdiskutiert: schaut es euch gerne jetzt noch an:

we talked about it: exit racism #1

Die erste Runde war per Livestream auf unserem YouTube Kanal unter dem Motto #1 OnlineTalk! zu sehen. Du kannst dir die Veranstaltung unter folgendem Link ansehen:

Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich bei unseren Spreaker*innen: Akim Gubara von der Black Community Foundation Nürnberg, Mina Bajalani von der Black Community Foundation Nürnberg, Herr Prof. Dr. Heckmann von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und Sorush Mawlahi von we integrate (we rock it) <3

Ebenso möchten wir uns für den musikalischen Beitrag von BluesforJules / Julia Jules Fischer bedanken! <3 Du hast gerockt: Danke dafür! 



We talked about it!

5-tägige Antirassismus Kundgebung im März 2021



Keine Zeit gehabt auf dem Hallplatz vorbeizukommen?

Kein Problem! Mit dem Link kommst du auf unseren interaktiven Programmplan und siehst welche Themen zu welchen Uhrzeiten auf welchem social media Kanal ausgestrahlt wurden:

Einfach auf das Symbol klicken und du kommst direkt in den Stream auf Youtube, Instagram oder Facebook!

Viel spaß beim schauen! 

Interaktiver Programmplan





we talk about it: exit racism!

Im Rahmen der Nürnberger Wochen gegen Rassismus zeigten wir weiterhin Flagge und klärten mit verschiedensten Akteuren über Rassismus in seinen verschiedenen Formen auf!

22.03.-26.03.2021 Hallplatz Nürnberg oder über unsere sozialen Medien! 


Rassismus in seinen verschiedenen Formen begleitet uns leider immer noch in unserem Alltag und ist nun endlich seit der Blacklivesmatter-Bewegung viel mehr im Fokus. Die Bewegung die im Sommer 2020 entstanden ist, hat viele junge und alte Menschen dazu bewegt sich selbst dahingehend zu reflektieren, was für sie selbst und was es gesellschaftlich bedeutet oder bedeuten mag, aufgrund einer anderen Hautfarbe diskriminiert oder gar Opfer von Gewalt zu werden. Viele Menschen sind weltweit von Rassismus betroffen, nicht nur Schwarze, Indigene und People of Colour. Die eigene Reflektion mit diesem Thema ist unabdingbar, um eine Veränderung in der Gesellschaft zu bewirken, da klar ist, dass aufgrund jahrhundertelanger ungleicher Machtverhältnisse Weiße Menschen, bewusst oder unbewusst, weitaus mehr Privilegien in der Welt besitzen, als Menschen mit dunkler Hautfarbe.

Dies ist nur ein Aspekt von vielen, der beleuchtet werden sollte, wenn Rassismus genauer unter die Lupe genommen wird, um Aufklärung zu betreiben.

Sei es der Alltagsrassismus mit der Frage: “Wo kommst du denn ursprünglich her?”, bei Menschen mit nicht westeuropäischer Hautfarbe, den teilweise schlechteren Chancen auf dem Arbeitsmarkt und den Problemen bei der Wohnungssuche oder der strukturelle Rassismus, der Racial Profiling oder Benachteiligungen im Gesundheitssystem beinhaltet.

Jegliche Formen von Rassismus lassen die Betroffenen in einer Welt verbleiben, in der sie nicht dazu gehören. In der sie sich nicht von der Gesellschaft akzeptiert werden und somit nicht mehr vollumfänglich partizipieren können. Opfer von Rassismus zu sein bedeutet einerseits Verlust an Integrität und Würde und somit Scham und eventuelle Ohnmacht, andererseits kann es dazu führen, dass eine Stärke entwickelt wird, um sich genau aus dieser Situation heraus zu begeben und für sich und sein Recht auf Unversehrtheit einzustehen.

Mit unserer Kundgebung wollen wir genau letzteres fördern und bieten Menschen jeglicher couleur, jeglichen Alters und jeglicher Profession, die Möglichkeit über Rassismus und seine Formen zu sprechen und zu performen. Rassismus kann von jedem Menschen anders wahrgenommen werden und ist so vielfältig, dass es sinnvoll erscheint verschiedene Menschen zu Wort kommen zu lassen, um darzustellen wie stark dieses schon immer dagewesene Phänomen unsere Gesellschaft bis heute so stark tangiert.

we integrate e.V. bietet also für 5 Tage, je 3,5 Stunden, eine Bühne für Akteure, die zu diesem Thema etwas zu sagen haben, um einerseits Aufklärung über strukturellen Rassismus, Racial Profiling, Rassismus in linken Strukturen, Rassismus und Privilegien, Alltagsrassismus und Vorurteile und Stereotype zu verschaffen und andererseits durch Betroffene die nötige Sensibiliät bei jedem Einzelnen zu wecken, um ein höheres Bewusstsein in der Nürnberger Stadtgesellschaft für einen Dialog zu einem besseren Zusammenleben zu ermöglichen.

Wir freuen uns circa 20 Akteure auf der Bühne begrüßen zu dürfen, die durch Expertise, Erfahrungsschatz, Theaterkunst und Musik ihren Beitrag leisten möchten, dass struktureller- und Alltagsrassismus durch Menschenwürde und Gemeinsinn ersetzt wird.

Impressionen

  • wt1
  • wt10
  • wt11
  • wt12
  • wt13
  • wt14
  • wt2
  • wt3
  • wt4
  • wt5
  • wt6
  • wt7
  • wt8
  • wt9



Durch einen bewilligten Förderanrtag von Demokratie Leben konnten wir die Ehrenamtlichenverpflegung, kleine Präsente für die Akteure und Merchandiseprokdukte erwerben.